Unsere Position zum geplanten Batteriespeicherwerk

12.10.23 – von Marc Wolfgramm –

"Sechs Hektar und 250 Millionen Euro: Ein Unternehmen aus Süddeutschland plant in Wittlich-Wengerohr eines der größten Batteriespeicherwerke Europas."

Diese Entwicklung begrüßen wir als Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen Wittlich ausdrücklich.

Die Energiewende ist ein entscheidender Schritt hin zu einer nachhaltigen Zukunft. Neben der Produktion ist die Speicherung erneuerbarer Energien von essenzieller Bedeutung für unser Land und unsere Region. Das geplante Batteriespeicherwerk in Wittlich-Wengerohr ist ein Meilenstein in dieser Entwicklung.

Die Möglichkeit, überschüssige Energie aus Sonnen- und Windkraftanlagen zu speichern, ist von hoher Relevanz. Gerade in Zeiten, in denen die Sonne nicht scheint oder der Wind nicht weht, ist eine sichere, günstige und stabile Stromversorgung unabdingbar.

Das geplante Speicherwerk in Wittlich mit seiner Kapazität von bis zu 600 Megawattstunden hat das Potential, Hunderttausende von Haushalten über mehrere Stunden hinweg mit Energie zu versorgen. Dies trägt nicht nur zur Stabilität der Stromversorgung bei, sondern demonstriert auch die beeindruckende Leistungsfähigkeit erneuerbarer Energien und moderner Speichertechnik.

Selbstverständlich sind wir uns der Sorgen und Bedenken der Bürgerinnen und Bürger, insbesondere der nächsten Anwohner, bewusst. Der Schutz vor Lärm und die Erhaltung der Wohnqualität ist ein wichtiges Anliegen. Wir sind fest davon überzeugt, dass in enger gemeinschaftlicher Zusammenarbeit sowohl den Anliegen der Bürgerinnen und Bürger als auch den Zielen der Energiewende Rechnung getragen werden kann. Wir begrüßen jede Zusammenarbeit mit dem Investor vor allem im Sinne einer nachhaltigen Schutzbepflanzung als Sichtschutz und zur Minderung von Geräuschemissionen.

Bei der Flächennutzung ist eine sorgfältige Abwägung unerlässlich. Gerade bei Flächenversiegelungen schauen wir seit Jahren sehr genau auf Projekte in Wittlich und setzen uns kritisch dafür ein, dass entsprechende Kompensationsflächen vorgesehen werden, um eine ausgewogene Raumnutzung sicherzustellen.

Der Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen Wittlich steht geschlossen hinter dieser positiven Entwicklung. Wir hoffen auf eine erfolgreiche Abstimmung im Stadtrat und sind zuversichtlich, dass dieses Projekt als wegweisendes Beispiel für andere Kommunen dienen wird.

Für den Vorstand,

Marc Wolfgramm, Sprecher

Unsere Position zum geplanten Batteriespeicherwerk

12.10.23 – von Marc Wolfgramm –

"Sechs Hektar und 250 Millionen Euro: Ein Unternehmen aus Süddeutschland plant in Wittlich-Wengerohr eines der größten Batteriespeicherwerke Europas."

Diese Entwicklung begrüßen wir als Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen Wittlich ausdrücklich.

Die Energiewende ist ein entscheidender Schritt hin zu einer nachhaltigen Zukunft. Neben der Produktion ist die Speicherung erneuerbarer Energien von essenzieller Bedeutung für unser Land und unsere Region. Das geplante Batteriespeicherwerk in Wittlich-Wengerohr ist ein Meilenstein in dieser Entwicklung.

Die Möglichkeit, überschüssige Energie aus Sonnen- und Windkraftanlagen zu speichern, ist von hoher Relevanz. Gerade in Zeiten, in denen die Sonne nicht scheint oder der Wind nicht weht, ist eine sichere, günstige und stabile Stromversorgung unabdingbar.

Das geplante Speicherwerk in Wittlich mit seiner Kapazität von bis zu 600 Megawattstunden hat das Potential, Hunderttausende von Haushalten über mehrere Stunden hinweg mit Energie zu versorgen. Dies trägt nicht nur zur Stabilität der Stromversorgung bei, sondern demonstriert auch die beeindruckende Leistungsfähigkeit erneuerbarer Energien und moderner Speichertechnik.

Selbstverständlich sind wir uns der Sorgen und Bedenken der Bürgerinnen und Bürger, insbesondere der nächsten Anwohner, bewusst. Der Schutz vor Lärm und die Erhaltung der Wohnqualität ist ein wichtiges Anliegen. Wir sind fest davon überzeugt, dass in enger gemeinschaftlicher Zusammenarbeit sowohl den Anliegen der Bürgerinnen und Bürger als auch den Zielen der Energiewende Rechnung getragen werden kann. Wir begrüßen jede Zusammenarbeit mit dem Investor vor allem im Sinne einer nachhaltigen Schutzbepflanzung als Sichtschutz und zur Minderung von Geräuschemissionen.

Bei der Flächennutzung ist eine sorgfältige Abwägung unerlässlich. Gerade bei Flächenversiegelungen schauen wir seit Jahren sehr genau auf Projekte in Wittlich und setzen uns kritisch dafür ein, dass entsprechende Kompensationsflächen vorgesehen werden, um eine ausgewogene Raumnutzung sicherzustellen.

Der Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen Wittlich steht geschlossen hinter dieser positiven Entwicklung. Wir hoffen auf eine erfolgreiche Abstimmung im Stadtrat und sind zuversichtlich, dass dieses Projekt als wegweisendes Beispiel für andere Kommunen dienen wird.

Für den Vorstand,

Marc Wolfgramm, Sprecher

Unsere Position zum geplanten Batteriespeicherwerk

12.10.23 – von Marc Wolfgramm –

"Sechs Hektar und 250 Millionen Euro: Ein Unternehmen aus Süddeutschland plant in Wittlich-Wengerohr eines der größten Batteriespeicherwerke Europas."

Diese Entwicklung begrüßen wir als Ortsverband von Bündnis 90/Die Grünen Wittlich ausdrücklich.

Die Energiewende ist ein entscheidender Schritt hin zu einer nachhaltigen Zukunft. Neben der Produktion ist die Speicherung erneuerbarer Energien von essenzieller Bedeutung für unser Land und unsere Region. Das geplante Batteriespeicherwerk in Wittlich-Wengerohr ist ein Meilenstein in dieser Entwicklung.

Die Möglichkeit, überschüssige Energie aus Sonnen- und Windkraftanlagen zu speichern, ist von hoher Relevanz. Gerade in Zeiten, in denen die Sonne nicht scheint oder der Wind nicht weht, ist eine sichere, günstige und stabile Stromversorgung unabdingbar.

Das geplante Speicherwerk in Wittlich mit seiner Kapazität von bis zu 600 Megawattstunden hat das Potential, Hunderttausende von Haushalten über mehrere Stunden hinweg mit Energie zu versorgen. Dies trägt nicht nur zur Stabilität der Stromversorgung bei, sondern demonstriert auch die beeindruckende Leistungsfähigkeit erneuerbarer Energien und moderner Speichertechnik.

Selbstverständlich sind wir uns der Sorgen und Bedenken der Bürgerinnen und Bürger, insbesondere der nächsten Anwohner, bewusst. Der Schutz vor Lärm und die Erhaltung der Wohnqualität ist ein wichtiges Anliegen. Wir sind fest davon überzeugt, dass in enger gemeinschaftlicher Zusammenarbeit sowohl den Anliegen der Bürgerinnen und Bürger als auch den Zielen der Energiewende Rechnung getragen werden kann. Wir begrüßen jede Zusammenarbeit mit dem Investor vor allem im Sinne einer nachhaltigen Schutzbepflanzung als Sichtschutz und zur Minderung von Geräuschemissionen.

Bei der Flächennutzung ist eine sorgfältige Abwägung unerlässlich. Gerade bei Flächenversiegelungen schauen wir seit Jahren sehr genau auf Projekte in Wittlich und setzen uns kritisch dafür ein, dass entsprechende Kompensationsflächen vorgesehen werden, um eine ausgewogene Raumnutzung sicherzustellen.

Der Ortsverband Bündnis 90/Die Grünen Wittlich steht geschlossen hinter dieser positiven Entwicklung. Wir hoffen auf eine erfolgreiche Abstimmung im Stadtrat und sind zuversichtlich, dass dieses Projekt als wegweisendes Beispiel für andere Kommunen dienen wird.

Für den Vorstand,

Marc Wolfgramm, Sprecher

Sitzungstermine

Stadtrat der Stadt
Wittlich

Termine

Stammtisch

Brasserie Balthazar Marktplatz Wittlich

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]